Categories:

für die Verwendung von pyrotechnischen Erzeugnissen der Kategorie T2 und S2 (Bühnenpyrotechnik-Lehrgang)

Kosten, Ort, Trainer/Referent

Kosten pro Teilnehmer netto € 865,00
Kosten pro Teilnehmer brutto € 1.038,00,00
Ort 1220 Wien, Wagramer Straße 252 und Musik Paradies, 2020 Hollabrunn, Christophurusstr. 6
Referenten Mag. Robert Gartner, Tom Csengel, Ernst Taubinger

Lernziel

Vermittlung der erforderlichen Fachkenntnisse zum Erwerb, Besitz und zur Verwendung von bühnenpyrotechnischen Gegenständen der KATEGORIE T2 sowie von pyrotechnischen Sätzen der Kategorie S2. Inkludiert sind auch pyrotechnische Erzeugnisse der Kategorie T1 sowie Feuer- und Spezialeffekte für Bühnen und Theater.

Nach positiv abgelegter schriftlicher und praktischer Prüfung erhalten Sie ein staatlich anerkanntes Zeugnis, das als Grundlage zur Antragstellung eines Pyrotechnikausweises der Kategorie T2/S2 bei der zuständigen Bezirkshauptmannschaft bzw. Polizeidirektion ermöglicht.

Zielgruppe

Die Zielgruppe sind vor allem Personen, die bühnenpyrotechnische Darbietungen und Effekte künftig professionell (im Rahmen ihrer gewerberechtlichen oder beruflichen Tätigkeit) auf Bühnen und in Theatern durchführen wollen („Bühnen-Pyrotechniker“), sowie Filmpyrotechniker.

Gesetzlich vorgeschrieben sind 36 Unterrichtseinheiten (UE). Der T2-Lehrgang der „Akademie der Theater u. Eventscene“ umfasst jedoch 40 UE, da im Sinne einer professionellen Ausbildung zusätzliche bühnenrelevante Inhalte sowie zusätzliche Bühnenpraxis angeboten werden.

Lehrplanmäßig werden (iSd Anlage 1 PyroTG-DV) in den nachstehenden Hauptunterrichtsgegenständen unter anderem folgende Inhalte vermittelt und vertieft:

Rechtskunde: Vertiefung Pyrotechnikgesetz 2010, PyroTG-DV, Antragstellungsverfahren für T2-Darbietungen, veranstaltungsrechtliche Fragen und Angelegenheiten, spezielle rechtliche Fragen zur Bühnenpyrotechnik (Abgrenzung pyrotechnische vs. nicht-pyrotechnische Effekte);

Fachkunde: Materialkunde T1, T2, S1, S2 (Arten, Konstruktion, Wirkung, Gefahren), wie z.B.:

  • Konfektionierte Erzeugnisse T1/T2 (Bühnen- Fontänen, -Blitze, -Feuertöpfe, Flammensäulen, Effektbomben, Konfettishooter, Zweikomponentensätze, etc.)
  • Cellulosenitrat-Artikel (Pyropapier, -schnur, -watte, -chips, etc.)
  • Pyrotechnische Bühnenkonstruktionen (z.B. Seilraketen, Bühnensonnen, Lichterschriften, laufende Feuer, Air Burst, Bühnenwasserfälle, etc.)
  • Feuer-, Flammen- und Raucheffekte (Theaterfeuer, Pyrofluids, Bengalliquids, Brennpasten, Flüssiggaseffekte, Flammenprojektoren, Lycopodium, Bühnenrauch- und Nebeleffekte, Flammenschalen, etc.)
  • Filmeffektzünder – Bullet, Hits bzw. Squibs (Einschussdarstellung auf menschliche Körper und in Objekten bzw. Kulissen)
  • Pyrotechnische Sätze der Kategorie S2.
  • Bühnenspezialeffekte (z.B. Arbeiten mit Crashglas, Bühnenschnee, etc.)

Sicherheitstechnische Maßnahmen: Auswahl und Evaluierung von Bühneneffekten, Sicherheitsabstände (zu Beteiligten und Unbeteiligten), vorbeugende Brandschutzmaßnahmen (insb. auch Flammschutzmaterialien), besondere Problematik  mit Flüssiggas- und offenen Feuereffekten, Lüftungsproblematik auf Bühnen und in geschlossenen Räumen, sicheres Arbeiten auf Bühnen und in Riggs,  Regiebesprechungen und Unterweisungen für Beteiligte,  Aufbewahrung von pyrotechnischen Erzeugnissen in Veranstaltungsstätten;

Fachtechnik: Vorbereiten sowie Aufstellen und Montage von Bühneneffekten,  Einsatz diverser Montagemittel und Halterungen,  Zündgerätetechnik für Bühnenpyrotechnik, Vertarnung/Verbergen von Effekten und Verlegen von Zündleitungen, Choregraphie und Designing von pyrotechnischen Bühnenshows (Zündpläne, Musikfeuerwerke, etc.);

Praxisübungen:  neben diversen Demonstrationen werden die fachtechnischen Grundlagen geübt und T1, T2 und S1-Erzeugnisse sowie diverse Flammen- und Feuereffekte in realen Bühnenverhältnissen vorbereitet und gezündet.

Die schriftliche Prüfung erfolgt im Anschluss an die Praxis und der praktische Prüfung.

15.-17.05.2019 jeweils von 08:30 bis 19:00 Uhr
18.05.2019 von 08:30 bis ca. 16:00 Uhr

ZUGANGSVORAUSSETZUNGEN:

  • Mindestalter 18 Jahre
  • Erfolgreicher Abschluss eines F3-Lehrganges bzw. Besitz eines Pyrotechnikausweises für die Kategorie F3 und/oder F4.
  • Nachweis der Mitwirkung an mindestens 15 bühnen- oder theaterpyrotechnischen Vorführungen als Helfer oder nachweisliche Teilnahme an mindestens 15 gesetzeskonformen bühnenpyrotechnischen Übungen „Praxisvorbereitung für Fachkenntnisse für pyrotechnische Gegenstände der Kategorie T2“).
  • Vorlage einer Verlässlichkeitsbescheinigung gemäß § 16 PyroTG 2010. Diese kann bei der für den Hauptwohnsitz örtlich zuständigen Sicherheitsbehörde (Polizeidirektion oder der zuständigen Bezirkshauptmannschaft) beantragt werden und muss spätestens bei Lehrgangsbeginn vorgelegt werden.

Die „Akademie der Theater- & Event-Szene“ ist mit Bescheid ein vom Bundesministerium für Inneres staatlich anerkannter Lehrgangsträger für pyrotechnische Lehrgänge iSd § 18 Abs. Z 2 PyroTG 2010. Die Übungsverantwortung obliegt Experten und Trainer des Pyrotechniklehrganges zur Erlangung von Fachkenntnissen für die Verwendung von pyrotechnischen Erzeugnissen der Kategorien F3, F4 und T2 und S2 (Bühnenpyrotechnik-Lehrgang)

Klicken Sie hier  hier um die Infos als PDF herunterladen