(lt. Kollektivvertrag der österreichischen Bundes- und Landestheater) incl. Bühnen- Fachkenntnisausbildung sowie Fertigkeiten in Führung, Kommunikation und Projektarbeit

Die Technische Direktorin am Theater an der Wien,
Ing. Veronika Leitl:

„TECHNIKER/INNEN ERSCHAFFEN RAUM FÜR DIE KUNST“

Im Sinne dieses neuen Verständnisses und Selbstbewusstseins bietet die Akademie der Theater- & Event-Szene die adaptierte Ausbildung mit Top-ReferentInnen an.

Die Ausbildung setzt sich aus der Bühnen FK-V Ausbildung und den Besuch des Führungskräfteseminars von Mag. Doris Rosendorf-Collina und Ing. Veronika Leitl zusammen (exklusiv für die ThuEs-Akademie).

Das Ausbildungskonzept wurde in Zusammenarbeit mit Experten adaptiert und neu ausgearbeitet. Zu den bewährten und überarbeiteten Lerneinheiten sind neue Lernmodule und weitere praxisrelevante Qualifikationen hinzugekommen.

Besonderer Wert wurde auf Praxisnähe  und Umsetzungskompetenz gelegt. So begleitet erstmalig eine praxisbezogene Projektarbeit die gesamte Ausbildung.  Vortragsunterlagen und Projektleitfaden sind aufeinander abgestimmt.

Die neuen Lernmodule sind zum Beispiel „Die Sprache des Technikers ist das Skizzieren“, „Planlesen und auf der Bühne umsetzen können“, „Notfallszenarien“.

Lernziel

Die TeilnehmerInnen sind nach der Ausbildung befähigt, bühnentechnische und beleuchtungstechnische Arbeiten vorzubereiten und zu organisieren sowie ihren KollegInnen und Vorgesetzten auf Augenhöhe zu begegnen.
Die erworbenen Fachkenntnisse sind in Prüfungen nachzuweisen und werden durch ein Zeugnis gemäß § 2 Abs.1 oder Abs.7 der Bühnen FK- V  bestätigt.
Die erfolgreichen Absolventen dürfen (erst) dann durch ihre ArbeitgeberInnen  entsprechend eingesetzt und im Kollektivvertrag eingestuft werden.

Seminarinhalt

Lehrplan Grundlagen-Kurs (Allgemeiner Teil)

  1. Grundlagen der Elektrotechnik
  2. Grundlagen der Pyrotechnik
  3. Arbeitnehmerschutzvorschriften sowie sonstige Rechtsvorschriften, Normen und Richtlinien, die für eine sichere Durchführung von bühnentechnischen und beleuchtungstechnischen Arbeiten in Betracht kommen
  4. Grundlagen für die Umsetzung des Arbeitnehmerschutzes
  5. Schriftliche + mündliche Prüfung

Lehrplan Fach-Kurs Bühne

  1. Grundlagen der Festigkeitslehre, Verbindungstechnik sowie Grundkenntnisse über die Belastbarkeit von Lastaufnahme- und Tragmitteln
  2. Grundlagen der Statik, Mechanik und Hydraulik
  3. technische und organisatorische Umsetzung des Bühnenbildes im Probe- und Vorstellungsbetrieb
  4. Rechtsvorschriften, Normen und Richtlinien betreffend den Betrieb, die Wartung und Instandhaltung von bühnentechnischen Einrichtungen
  5. Aufbau und Arbeitsweise bühnentechnischer Einrichtungen der Unterbühne, wie Drehbühnen, Bühnenwagen, Versenkeinrichtungen, Hubpodien und bühnentechnischer Einrichtungen der Oberbühne, wie Laststangenzüge, Punktzüge, Teleskopzüge, Beleuchtungsbrücken
  6. Grundkenntnisse über die auf Bühnen verwendeten Arbeitsstoffe, insbesondere über deren gesundheitsgefährdende, physikalische und chemische Eigenschaften einschließlich des Brandverhaltens der verwendeten Materialien;
  7. Schriftliche + mündliche Prüfung

Seminarinhalt Führungskräfteseminar

  1. Herausforderungen als Führungskraft im Theater bzw. im Event-Bereich
  2. Motivation und Gesprächsführung
  3. Kommunikation zwischen Kunst, Management und Technik
  4. Projektmanagement, Lösungsansätze und Umsetzung

Dieses Seminar kann auch vor, während oder nach Abschluss der Bühnen FK- V Kurse besucht werden.

Abschluss mit Zeugnis und Scheckkarten-Ausweis!

 

Nach erfolgreich bestandenen Prüfungen  bekommen die TeilnehmerInnen ein

Zeugnis gemäß §2Abs.1 oder Abs.7 der Bühnen FK-V.

Zusätzlich erhält jede/r TeilnehmerIn im Scheckkarten-Format (mit Foto und persönlichen Daten):

  • einen Ausweis über die erlangten Bühnen-Fachkenntnisse oder
  • beim zusätzlichen, erfolgreichen Abschluss des Führungsseminars einen Ausweis als Bühnen- und/oder Beleuchtungsmeister

Teilnehmeranzahl

Beachte, dass der Lehrgang erst ab einer bestimmten Mindestteilnehmeranzahl durchgeführt wird. Auch aufgrund der maximalen Teilnehmerplätze wird erfahrungsgemäß um zeitgerechte Anmeldung, nach dem Prinzip „First-Come-First-Serve“, ersucht.

Zielgruppe

Technisch Verantwortliche und deren MitarbeiterInnen aus den Veranstaltungs-, Theater- und Broadcastbereichen sowie von Eventlocations und Mehrzweckhallen.

Termine nach Datum sortiert

Allgemeiner Teil
10.-20.02.2020
Montag bis Freitag bzw. Donnerstag, jeweils von 08:30 – 17:30 Uhr
Prüfung: 04.03.2020

Fachlicher Teil Bühne
23.03.-03.04.2020
Montag bis Freitag, jeweils von 08:30 – 17:30 Uhr
Prüfung : 15.-16.04.2020

Führungskräfteseminar
15.-19.06.2020
Montag bis Donnerstag von 08:30 – 17:30 Uhr
Freitag von 08:30 12 12:30 Uhr

Kosten, Ort, Trainer/Referent
Bei jeder weiteren Buchung wie dem Fachlichen Teil, bzw. dem Führungskräfteseminar gewähren wir Ihnen für die Termine 2020 eine Gutschrift von € 100,00 für den nächsten Kurs.

Referent in alphabetischer Reihenfolge Tom Csengel, Dr. Franz Feuerer, Michael Golob, Ing. Robert Hirner, Ing. Veronika LeitlDr. Andreas Paller ,DI(FH) Martin Petschnig,
Ort 1220 Wien, Wagramer Straße 252
Kosten pro Teilnehmer netto Allgemeiner Teil: € 1.290,00 (9 Tage)
Fachlicher Teil Bühne: € 1.490,00 (10 Tage)
Führungskräfteseminar: € 1.150,00 (4,5 Tage)
Kosten pro Teilnehmer brutto Allgemeiner Teil: € 1.548,00 (9 Tage)
Fachlicher Teil Bühne: € 1.788,00 (10 Tage)
Führungskräfteseminar: € 1.380,00 (4,5 Tage)

Zur Ausbildung werden nur Personen als Kursteilnehmer/innen zugelassen, die über eine ausreichende Berufserfahrung in Theater- Event- bzw. Veranstaltungsbetrieben verfügen.

Als ausreichende Berufserfahrung gilt:

  1. Eine mindestens zweijährige einschlägige Tätigkeit bei Personen, die ein Universitätsstudium oder Fachhochschulstudium der Studienrichtungen Elektrotechnik, Mechatronik, Maschinenbau, Bauingenieurwesen oder eine mit diesen vergleichbare Studienrichtung erfolgreich abgeschlossen haben oder die Reife- und Diplomprüfung an einer höheren technischen Lehranstalt der Ausbildungsbereiche Bautechnik, Elektrotechnik, Maschinenbau, Maschineningenieurwesen, Elektronik, Mechatronik, Holztechnik-AS Möbelbau und Innenraumgestaltung oder mit diesen vergleichbare Ausbildungsbereiche abgelegt haben, oder die Abschlussprüfung an einer Werkmeisterschule der Ausbildungsbereiche Maschinenbau, Elektrotechnik, industrielle Elektronik oder Holzbau abgelegt haben;
  2. Eine mindestens dreijährige einschlägige Tätigkeit bei Personen, die eine Berufsausbildung in den Lehrberufen Elektrobetriebstechnik, Elektronik, Mechatronik, Elektromaschinentechnik, Elektroenergietechnik, Elektroinstallationstechnik, Maschinenfertigungstechnik, Schlosserei, Maschinenbautechnik, Zimmerei, Tischlerei oder eines vergleichbaren Lehrberufes erfolgreich abgeschlossen haben;
  3. Eine mindestens fünfjährige einschlägige Tätigkeit bei allen übrigen Personen.

Regelungen zur Anwesenheitspflicht

Bei den Lehrveranstaltungen ist eine 75% Anwesenheit erforderlich. Die Prüfungen sind in vollem Umfang zu absolvieren. Es wird eine tägliche Anwesenheitsliste geführt.